22 August, Halland Väderö – Råå

Wir wachten heute früh. Nach dem Frühstück mit den Brombeeren von der Insel so dass es Zeit war, um zu sehen, wenn wir weg von unserem Ankerplatz an der Cliffs. Echolot zeigt 1,8 m. Hopplatofflan Kleben 1,85 leere Tanks. Loaded stehen sie wahrscheinlich 1,90 meter. Die ganze Nacht hatte das Boot schaukelte gemütlich, und das ist ein gutes Indiz dafür, dass es nicht aufgrund.

Es war kein Problem, sich aus. Langsam zogen wir den Heckanker, hob es auf und legte vor dem Motor. Langsam tuckern wir aus Santahamina. Wenn wir kommen wir auf dem Gas ziehen und Hopplatofflan 3 Schaltfläche….als sie tun sollten 5 Schaltfläche. Sehr verwundert, versuchen wir, die Steigung in den Algen aus dem Propeller zu entfernen, aber keine Änderung.

Der Wind kommt und wir Segel setzen und den Kopf auf dem Hügel – Dieses världsändens “Cape Horn”. Nach ein paar Reißzwecken können wir Hügel und Herbst des Südens im Sound runden. Die Höhe von Höganäs, setzen wir den Gennaker zum ersten Mal. Es ist eine wunderbar bunte Gennaker in “Miami Vice Farben” – ein echtes 80er Nostalgie.

DSC_009 DSC_011

Ein paar Meilen nördlich von Helsingborg Wind stirbt vollständig, und wir bringen die Gennaker und den Motor starten, aber das Boot noch nicht in mehr als spielen 3 Schaltfläche. Wenn wir einen Meilenstein passieren, merke ich, dass es vor einem Jahr war ich in der letzten Ton Segeln. Dass es eine Menge Energie hier zu gehen ist natürlich eine Selbstverständlichkeit für die meisten Segeln in der Meerenge. Das hatte ich ganz vergessen…oder verdrängt. Es ist sicher 1-1,5 Knoten Gegenstrom. Aber wir sollten immer noch weg schneller als 3 Schaltfläche. Nichts jetzt getan werden, wir hart für diese Dynamik und hoffe, es wird mehr Wind sein.

Kurz vor Helsingborg werden wir von einem Schweinswal trat wieder. Dreimal wippte neben dem Boot wieder zu verschwinden.

Schließlich kommen wir zu Råå. Jim nimmt Bademoden und Masken tauchen und sehen, ob es etwas falsch mit dem Propeller. Und das ist es – alle Propellerblättern und große Teile der S-Bahn sind mit großen Muscheln bedeckt, obwohl es mit Antifouling lackiert.

Nach mehreren Tauchgängen down under Hopplatofflan bewaffnet mit einem Messer wurde der Propeller wieder sauber. Hoffe, es war genug,. Wir werden sehen, ob es morgen funktioniert. Dann werden wir segeln die letzte Etappe bis Limhamnsvägen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Båtfix, Ertönen, Segeln, Sommer 2013. Lesezeichen auf den Permanentlink.